Brauerei – NEWS

 

Hammerseelauf & Weissbierfest

Hammerseelauf & Weißbierfest Hammerseelauf & Weißbierfest

Mehr Fotos unter Veranstaltungsbilder

Bierprobe FFW Hitzelsberg

Bierprobe FFW Hitzelsberg Bierprobe FFW Hitzelsberg

Mehr Fotos unter Veranstaltungsbilder

Fest Ebersroith

Fest Ebersroith Fest Ebersroith

Mehr Fotos unter Veranstaltungsbilder

 

Bürgerfest Bodenwöhr 2016

Bürgerfest Bodenwöhr 2016 Bürgerfest Bodenwöhr 2016

Mehr Fotos unter Veranstaltungsbilder

125-jähriges Gründugsfest FF Lichtenwald

Gruendungsfest FF Lichtenwald Gruendungsfest FF Lichtenwald

Mehr Fotos unter Veranstaltungsbilder

Schirmherrenbitten FSV Pottenstetten

Schirmherrenbitten FSV Pottenstetten Schirmherrenbitten FSV Pottenstetten

Mehr Fotos unter Veranstaltungsbilder

HAMMERSEE- & WEISSBIERFEST

HAMMERSEE- & WEISSBIERFEST

Ripperlessen beim Jacob

Ripperlessen

Mehr Speisen unter Speisekarte

Starkbierfest Wackersdorf

Am Höhepunkt der Starkbierzeit rief der „Wackersdorfer Nockherberg“ seine Freunde noch einmal in den Gasthof „Glück Auf“. Für beste Stimmung und einen kurzweiligen Abend sorgte der Humorist „Erdäpfelkraut“ und der „Jacobator“ aus der Familienbrauerei Jacob, die auch die frisch gekürte Weißbierkönigin 2016 schickte.

Starkbierfest Wackersdorf Starkbierfest Wackersdorf

Mehr Fotos unter Veranstaltungsbilder

Bierprobe im Posthotel in Rattenberg

Bierprobe im Posthotel in Rattenberg Bierprobe im Posthotel in Rattenberg

Mehr Fotos unter Veranstaltungsbilder

Bierprobe der FFW Ebersroith im Brauereigasthof

Bierprobe der FFW Ebersroith im Brauereigasthof Bierprobe der FFW Ebersroith im Brauereigasthof

Mehr Fotos unter Veranstaltungsbilder

Bockbierfest Pirk

Bockbierfest Pirk Bockbierfest Pirk

Mehr Fotos unter Veranstaltungsbilder

25 jährige Partnerschaft Landkreis Schwandorf und Görlitz

Eine Delegation mit Vertretern aus Politik, Kultur, Wirtschaft und Vereinen aus dem Raum Görlitz verbrachte das Wochenende im Landkreis Schwandorf. Höhepunkt war der Festakt im Brauereigasthof Bodenwöhr, den vier ehemalige Domspatzen musikalisch umrahmten. Auf Einladung des Schwandorfer Landrates Thomas Ebeling kamen unter anderem Staatsministerin Emilia Müller, Landrat Bernd Lange, die Landräte a.D. Dieter Liebig und Erich Schulze, Kreisräte, Behördenvertreter, der Präsident des Kreissportbundes Oberlausitz. Die Gäste wurden natürlich auch von Marcus Jacob begrüßt und durften die neue Frühlingsedition probieren, die allen ausgezeichnet schmeckte.

25 jährige Partnerschaft Landkreis Schwandorf und Görlitz 25 jährige Partnerschaft Landkreis Schwandorf und Görlitz

Mehr Fotos unter Veranstaltungsbilder

Braukunst Live! In München

München / Bodenwöhr. Die Wände sind urig mit Holz verkleidet. Die kleinen dunklen Eichenfässer versprechen schon dem Auge, dass sie für den Gaumen einen ganz exklusiven Tropfen bereithalten. Tradition überlebt dann, wenn sie sich selbst immer wieder neu erfindet. Auf der Messe „Braukunst live“ in München zog der Stand der Familienbrauerei Jacob daher wieder scharenweise Besucher an. Felix Jacob, Vertreter der fünften Inhaber-Generation, hatte gemeinsam mit den Braumeistern Steffen Hartmann und Martin Spießl im 500. Jahr des bayerischen Reinheitsgebots eine markante Sonderedition eingebraut.

Mit der Erfahrung von 258 Jahren Brauerei-Tradition im Rücken kann die kleine Familienbrauerei aus der Oberpfalz auch in der Landeshauptstadt jedes Jahr bei der Fachmesse das Publikum beeindrucken. Der urige Stand mit den edel gemaserten Wänden entwickelte sich erneut zum beliebten Treffpunkt für die Kenner des „wahrscheinlich besten Weißbiers der Welt“, das heuer mit der 22. DLG-Goldmedaille in Serie ausgezeichnet wurde.

Seit einigen Jahren präsentiert die Familienbrauerei Jacob auf der „Braukunst live“ eine stets streng limitierte Frühlingsedition, die auf der Basis des Reinheitsgebots für neuartige Geschmackserlebnisse sorgt. „Das Geheimnis sind spezielle, in der Hallertau eigens gezüchtete Hopfensorten, die dem Weißbier nach dem Einbrauen zugegeben werden“, erklärt Felix Jacob. Verschiedene hochwertige Aroma-Hopfen verschaffen dem Weißbier so ein völlig neues, frisches Geschmackserlebnis, ohne dabei mit der Tradition der Väter zu brechen. Der Frühling beispielsweise kommt bei Jacob heuer mit einer Ahnung von reifen Melonen, saftigen Aprikosen und reifen Erdbeeren daher, die auf der Zunge ein angenehmes Prickeln entfalten. Die Aromen-Fülle wiederholt sich in einer dezenten Bittere, der Nachtrunk klingt harmonisch aus.

Für die Messe selbst wollte Felix Jacob zusätzlich noch etwas ganz Besonderes kreieren, diesmal ein untergäriges Bier. Entstanden ist so der „Jacob Bourbon Bock“, der lange Zeit hatte, um in alten Whisky-Fässern gründlich zu reifen. Die kleinen Holzfässer mit den blinkenden Messing-Zapfhähnen waren schnell die bevorzugten Objekte der Begierde. Auch „Bierpapst“ Conrad Seidl aus Österreich, der das Jacob Weißbier seit etlichen Jahren kennt und schätzt, kam gerne zum Verkosten.

„Wie jede Sonderedition ist unser Bourbon Bock reine Handarbeit, ein Bier für besondere Momente der Entspannung“, so Felix Jacob. Sein Onkel, Brauerei-Chef Marcus Jacob, lobte das Ergebnis sichtlich stolz. „Die vielfältigen Aromen von Vanille, Bitterschokolade, Eichenholz und Rum, das ist einfach einmalig“, sagte er bei seinem Messe-Besuch und nahm gerne noch einen kleinen, feinen Schluck.

Braukunst Live! In München Braukunst Live! In München

Mehr Fotos unter Veranstaltungsbilder

Unser Brauereigasthof ist wieder geöffnet

Neueröffnung

Jacobator-Anstich 2016

Im Jacob-Gewölbekeller ging es wieder mal hoch her. Zum Jacobator-Anstich 2016 gab es wohl schmeckendes Starkbier, fesche Kalender-Mädels, zünftige Musik, einen witzigen Bäff, eine würzige Starkbierrede und eine neue Weißbier-Königin. Cornelia Fritsch wird die Familienbrauerei Jacob ein Jahr lang im Jacob-Land präsentieren.

Der Brauereigasthof der Familienbrauerei Jacob lockte im Jubiläumsjahr des Bayerischen Bierreinheitsgebotes zahlreiche Starkbierfreunde und Prominenz in die altehrwürdigen Kellergewölbe. Brauereichef Marcus Jacob freute sich über ein proper volles Haus, zudem der Abend ja einen besonderen Höhepunkt versprach. Die Moderation übernahm der Humorist „Bäff“ alias Josef Piendl. Um es vorweg zu nehmen: Braumeister Steffen Hartmann hatte wieder einen süffigen Jacobator hinbekommen, der es wahrlich in sich hatte.

Nachdem die Fernsehbekannten „Tanngrindler Musikanten“ zünftig aufgespielt hatten, schritten Marcus Jacob, Braumeister Hartmann und Bürgermeister Richard Stabl zum obligaten Bieranstich. Mit ein paar kräftigen Schlägen war der erste Banzen angezapft und der dunkle Doppelbock schäumte in den Steinkrügen. Das Jacob-Personal hatte alle Hände voll zu tun die Gäste mit köstlichen Getränken, wie Bockbier oder dem wahrscheinlichen weltbesten Weißbier und herzhaften Bayerischen Schmankerln zu bewirten.

Ein erster Höhepunkt war die Vorstellung der Models aus dem Weißbier-Kalender 2016 durch Moderator „Bäff“. Nach dem ersten Augenschmaus hatte der Chef der „Tanngrindler“ Dr. Frieder Roßkopf seine Starkbierrede vorgetragen. Mit dem Trinkspruch „Mutti meint, wir schaffen das“ hatte der Sprecher Promis und Jacob-Mitarbeiter auf’s Korn genommen. „Im Jacob-Land lebt sich nicht schlecht, der Jacobator ist geschmacklich eine Explosion, kurzum ein Bier für starke Männer, so der Redner. Beim ersten „Starkbier-Flatrate-Flashmop“ waren die Gstanzl-Witz-Kanone „Bäff“ mit seinem Hilfs-Mesner-Gesicht, der Weißbier-Veteran Sepp Hackel, der Weißbier-Ckecker Hartmann, Sohn im Geist von Holger Becker, der Steiner-Wirt aus Tiefenbach, den Flaschenbierdealer Meier oder der Fenzl-Wirt in die Schusslinie geraten. Roßkopf warf auch kritische Blicke nach Rattenberg und an den Steinberger See, wo es biertechnisch beim Haller Sepp den größten Knaller gibt. Auch der „alte“ Fritz Jacob, seines Zeichens Bierprofessor und Miraculix vom Hammersee oder der mittelmäßig gut rasierte Oberbürgermeister Feller und der Landkreis-Guttenberg Thomas Ebeling gerieten ins Kreuzfeuer des Starkbierpredigers, der allen eine wilde Flatrate-Sause wünschte.

Mit Gstanzln und kurzweiliger Unterhaltung leitete „Bäff“ zur Krönung der Weißbier-Königin 2016 über. Die Jacob-Fans hatten sich in einer Abstimmung schließlich für Cornelia Fritsch aus Wackersdorf entschieden. Die 29-jährige Bürokauffrau hatte das Voting, das bei Facebook und auf den Kanälen des Ostbayern-Kuriers gelaufen war, deutlich gewonnen. Marcus Jakob legte der dunkelhaarigen Schönheit die Schärpe um, Landrat Ebeling überreichte Blumen und setzte ihr die Krone auf. Zur Belohnung gab’s obendrauf noch ein fesches Söll-Dirndl. Den Bayerischen Defiliermarsch durfte anschließend die frisch gekürte Königin dirigieren, die für ein Jahr die Fahne der Jacobisten hoch halten wird. Ein dickes Lob sprach Marcus Jacob am Ende seinen fleißigen Mitarbeitern aus, die zum Gelingen der Traditionsveranstaltung maßgeblich beigetragen haben.

Text/Fotos: Hans-Peter Weiß

Jacobator-Anstich 2016 Jacobator-Anstich 2016 Jacobator-Anstich 2016 Jacobator-Anstich 2016 Jacobator-Anstich 2016 Jacobator-Anstich 2016 Jacobator-Anstich 2016 Jacobator-Anstich 2016 Jacobator-Anstich 2016 Jacobator-Anstich 2016 Jacobator-Anstich 2016 Jacobator-Anstich 2016 Jacobator-Anstich 2016 Jacobator-Anstich 2016 Jacobator-Anstich 2016 Jacobator-Anstich 2016

Der Weissbier-Pate

Unser langjähriger Mitarbeiter und Bodenwöhrer Urgestein „Hackl Sepp“ wurde für die aktuelle Ausstellung zum Thema „Wächter des Reinheitsgebotes“ abgelichtet. Wir gratulieren dir Sepp und bedanken uns für den tollen Schnappschuss!

Der Weissbier-Pate

Schliessung Gasthof vom 15.02. - 27.02.2016

Sehr verehrte Gäste,

in der Zeit vom 15.02. bis einschließlich 27.02.2016 haben wir unseren Brauereigasthof aufgrund von Renovierungsarbeiten geschlossen.

Nicht davon betroffen ist unser Hotelbetrieb.

Zimmerreservierungen sind für diese Zeit uneingeschränkt möglich.
Die Rezeption ist wie gewohnt von 7.00 Uhr bis 21.00 Uhr besetzt.
Das Frühstück findet von 7.00 Uhr bis 10.00 Uhr statt.

Sollten Sie Fragen, Wünsche oder andere Anliegen haben, scheuen Sie nicht, uns auch in dieser Zeit zu kontaktieren. Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Ihre
Familienbrauerei  Jacob

 

DLG Prämierung 2016

Bodenwöhr. Auch ohne Schnee und Eis lief zum Jahreswechsel alles glatt für die Familienbrauerei Jacob: Alle sechs eingereichten Biere bekamen eine Goldmedaille von der Deutschen Gesellschaft für Landwirtschaft (DLG). Für das bekannte Jacob Weissbier war es bereits das 22. Gold in Folge!

Brauerei-Chef Marcus Jacob kennt die Litanei: „Mensch, Du hast doch auch so ein hervorragendes dunkles Weissbier“ - „Wirb doch auch mal mit Deinem würzigen Edel-Pils!“, so und ähnlich fordern es Jacob-Freunde seit Jahren. Bei der Familienbrauerei steht eben traditionell das helle Weissbier als Flaggschiff im Vordergrund. Dessen Strahlkraft ist unbestritten – 22 DLG-Goldauszeichnungen in Folge, das dürfte weltweit einmalig sein. Daneben haben aber auch die anderen ober- und untergärigen Jacob-Biere einen Anteil am öffentlichen Ruhm verdient, finden Fans seit langem.

Bereits vor etlichen Jahren hat die kleine Familienbrauerei am Hammersee daher begonnen, auch das Jacob Hell und das Jacob Export den strengen Prüfkriterien der DLG auszusetzen. Seitdem gibt es jedes Jahr ununterbrochen Gold für die beiden – für das „Rote“ (das Helle) heuer schon die 17., für das „Blaue“ (das Export) heuer die zehnte Medaille in Folge. Für das Jahr 2015 hatte Jacob zusätzlich das Getränk mit einer der höchsten Zuwachsraten angemeldet. „Jacob leichtes Weissbier“ erlangte auf Anhieb ebenfalls Gold. Ein Erfolg, den die alkoholreduzierte Spezialität heuer wiederholen konnte.

Aber wie schlugen sich die Prüfungs-Neulinge in den Labors der DLG? Marcus Jacob: „Wir wissen natürlich, dass unser dunkles Weissbier und das Jacob Edel-Pils hervorragende Sorten sind. Aber eine Sicherheit auf Erfolg beim DLG-Prüfverfahren gibt es nicht. Dafür sind die Maßstäbe zu streng. Dazu kommt, dass ein gscheit´s Bier ein echtes Naturprodukt ist.“ Ein Bier-Fan erwartet jedoch, dass seine Lieblingssorte niemals spürbar vom gewohnten Genusserlebnis abweicht. „Du bist natürlich immer darauf bedacht, einen gleichbleibenden Qualitätsstand zu halten, der bei uns im Haus sehr hoch ist. Und offenbar gelingt uns das“, so Marcus Jacob.

Die Spannung wich um Weihnachten herum der großen Freude: Auch die Gold-Medaillen fünf und sechs für das Jahr 2016 trafen in Bodenwöhr ein. Wie feiert man denn gleich ein halbes Dutzend Edelmetall? „Wir haben uns zusammen gesetzt und erst einmal alle sechs Gold-Sorten nochmal verköstigt“, sagt Braumeister Steffen Hartmann. Die „Gold-Probe“ setzte eine kreative Idee frei: Die „Goldene 6“ aus der Familienbrauerei Jacob soll es heuer als eigenes Sechser-Tragl geben.

DLG Prämierung 2016

Fronberger Kirwaverein

Fronberger Kirwaverein Fronberger Kirwaverein Fronberger Kirwaverein Fronberger Kirwaverein Fronberger Kirwaverein

vielen dank an den Fronberger Kirwaverein fuer die Aufnahme und den tollen gestrigen Abend!

Bieranstich bei den Kürnberg Schützen Stamsried

Bieranstich bei den Kürnberg Schützen Stamsried Bieranstich bei den Kürnberg Schützen Stamsried
Bieranstich bei den Kürnberg Schützen Stamsried Bieranstich bei den Kürnberg Schützen Stamsried

Pfreimder Kirwa 2015

Pfreimder Kirwa 2015 Pfreimder Kirwa 2015
Pfreimder Kirwa 2015 Pfreimder Kirwa 2015

Weissbierkalender 2016

Sehen Sie sich jetzt brandaktuell das Making Of zu unserem Weissbierkalender 2016 an!

Making Of

Kirwa in Oder 2015

Kirwa in Oder 2015 Kirwa in Oder 2015

Eröffnung Mittelalterfest in Teublitz

Mittelaterfest in Teublitz Mittelaterfest in Teublitz

Mittelaterfest in Teublitz Mittelaterfest in Teublitz

Mittelaterfest in Teublitz Mittelaterfest in Teublitz

Unser brillantes Festwochenende in Bodenwöhr!

Der Ostbayernkurier schreibt: Sportliches Ereignis und Brauereifest, das ist eine Kombination, wie sie wohl eher selten vorkommen dürfte, in Bodenwöhr aber schön langsam zur Tradition wird. Der Schweiß floss in Strömen, aber auch das Bier in all seiner Vielfalt. Am Samstagvormittag hatten sich die Teilnehmer des Hammerseelaufs auf dem Gelände der Familienbrauerei Jacob eingefunden, aber auch Gäste zum Frühschoppen im Biergarten. Am frühen Nachmittag gab es die Siegerehrung. Und in den Abendstunden wurden noch besondere Gäste erwartet, die sich allesamt als Augenweide entpuppten. (Den kompletten Artikel finden Sie hier)

Unser brillantes Festwochenende in Bodenwöhr! Unser brillantes Festwochenende in Bodenwöhr!
Unser brillantes Festwochenende in Bodenwöhr! Unser brillantes Festwochenende in Bodenwöhr!
Unser brillantes Festwochenende in Bodenwöhr! Unser brillantes Festwochenende in Bodenwöhr!
Unser brillantes Festwochenende in Bodenwöhr! Unser brillantes Festwochenende in Bodenwöhr!
Unser brillantes Festwochenende in Bodenwöhr! Unser brillantes Festwochenende in Bodenwöhr!
Unser brillantes Festwochenende in Bodenwöhr! Unser brillantes Festwochenende in Bodenwöhr!
Unser brillantes Festwochenende in Bodenwöhr! Unser brillantes Festwochenende in Bodenwöhr!

Weitere Fotos auf facebook.

Bierprobe fürs Schwarzachfest 2015

Bierprobe fürs Schwarzachfest 2015 Bierprobe fürs Schwarzachfest 2015
Bierprobe fürs Schwarzachfest 2015 Bierprobe fürs Schwarzachfest 2015

Auf geht's zum Hammerseelauf 2015

Auf geht's zum Hammerseelauf 2015

Laden Sie hier die aktuellen Teilnehmerlisten herunter.

Stellenangebot: Getränkefahrer /-in , LKW über 7,5 to u. Staplerschein gesucht

WIR STELLEN EIN ZUM NÄCHSTMÖGLICHEN ZEITPUNKT! Getränkefahrer /-in , LKW über 7,5 to u. Staplerschein

Getränkefahrer/-in gesucht

Brucker Bürgerfest

Brucker BürgerfestBrucker Bürgerfest

Bodenwöhrer Bürgerfest 2015 - schee woars!

Bodenwöhrer Bürgerfest 2015 - schee woars!
Fotos von Thomas Starringer
Mehr Fotos unter Veranstaltungsbilder

Bodenwöhrer Bürgerfest 2015 - schee woars Bodenwöhrer Bürgerfest 2015 - schee woars
Bodenwöhrer Bürgerfest 2015 - schee woars Bodenwöhrer Bürgerfest 2015 - schee woars
Bodenwöhrer Bürgerfest 2015 - schee woars Bodenwöhrer Bürgerfest 2015 - schee woars
Bodenwöhrer Bürgerfest 2015 - schee woars

Stellenangebot: Lagerist/-in gesucht

WIR STELLEN EIN ZUM NÄCHSTMÖGLICHEN ZEITPUNKT! LAGERIST/-IN Staplerschein wäre von Vorteil!

LAGERIST/-IN gesucht

Bodenwöhrer Bürgerfest-Bier getestet

Die Verantwortlichen vom SV Erzhäuser/Windmais haben das Bürgerfest-Bier für Bodenwöhr getestet und ebenso wie Bürgermeister Richard Stabl für gut befunden! Marcus Jacob, Verkaufsleiter Markus Lernbecher und Braumeister Steffen Hartmann schmeckt´s auch. Keine Sorge: Es ist noch genug da für Bodenwöhr und die weiteren Bürgerfeste, wie Pfreimd und Schwandorf (Breite Straße/Kolpingplatz)!

Bürgerfest-Bier

Models für den Jacob-Weissbierkalender 2016 gesucht

Die ersten Bewerbungen für unseren Weissbierkalender 2016 laufen beim Produktionsteam ein und wir freuen uns auf viele weitere junge Frauen aus der Region, die sich vor traumhafter Kulisse mit dem wahrscheinlich besten Weißbier der Welt ablichten lassen möchten. Mailt unseren Producern bis 2. Juli an info@medienverlag.by

Kalendergirl 2016

Models für den Jacob-Weissbierkalender 2016 gesucht

Liebe Jacob Weissbier-Freunde...... es ist wieder Kalender-Zeit! Für den Jacob-Weissbierkalender 2016 - dem Jahr, in dem das bayerische Reinheitsgebot seinen 500. Geburtstag feiert - suchen wir wieder bis Ende Juni die schönsten und bierigsten Madeln Ostbayerns. Deren Ausstattung übernimmt heuer mit in Stoffen manifestierten Träumen Astrid Söll – Dirndl Couture in Regensburg. Hubert Süß von der Medienverlag H. Süß GmbH in Sulzbach-Rosenberg freut sich auf Eure Bewerbungen (mit aktuellem Foto) an info@medienverlag.by . Fotografiert wird vor malerischer Oberpfälzer Kulisse - hier schon mal eine wie wir finden überaus gelungene Kostprobe mit unserer Martina, für die Ewigkeit festgehalten von Thomas Starringer.

Kalendergirl 2016

Die Hussiten sind in Bodenwöhr eingefallen!

Die Hussiten sind in Bodenwöhr eingefallen! Keine Sorge - prima Leute, auch wenn der Neunburger Bürgermeister zu viel Kraft hat. Zum vollständigen Zeitungsartikel geht's hier lang.

Ozapft isHussiten

Die FF Hackenberg und die Brauerei Jacob präsentieren: Die Nacht des Weissbiers

Die Nacht des Weissbiers

Eröffnungsfeier beim SV Illkofen

Eröffnungsfeier und Helferfest nach Sanierung des Vereinsheim SV Illkofen, mit dem Bürgermeister von Barbing Johann Thiel.

SV Illkofen

Schee wars am Regentalfest

Grad zünftig war's gestern Abend beim Start zum Regentalfest in Ramspau. Bürgermeister Siegfried Böhringer hat mit zwei Schlägen gekonnt angezapft, die Tanngrindler Musikanten haben für Musik und Bäff für den Humor gesorgt. Wir von der Brauerei waren mit Bräu Marcus Jacob, Verkaufsdirektor Richard Schottenloher und Weißbierkönigin Gabi sowie unseren beiden Braumeistern Steffen Hartmann und Martin Spießl vor Ort und haben mitgefeiert. Ein großes Dankeschön an Festwirt Jürgen Karl und unsere Gastgeber von der Spielvereinigung Ramspau.

Regentalfest Regentalfest Regentalfest

Auf geht's zum Regentalfest

Auf geht's zum Regentalfest

Bierprobe des Burschenverein Pottenstetten

Bierprobe des Burschenverein Pottenstetten Bierprobe des Burschenverein Pottenstetten Bierprobe des Burschenverein Pottenstetten

Bierprobe bei der FFW Tiefenbach

Am vergangen Samstag war das Brauerei-Team zur Bierprobe bei der FFW Tiefenbach, die von 29.05. bis 01.06.15 ihr 150-jähriges Bestehen feiern wird. Mit dabei waren Vertriebsleiter Ludwig Binder, Markus Lernbecher vom Außendienst, Josef Königsberger, der Vorstand der FFW, Schirmherr und Bürgermeister Ludwig Prögler, Festmutter Doris Voith, Festleiter und Kommandant Martin Holler sowie Festbraut Annalena Holler und die Ehren-Schirmherren Nikolaus Scherr und Dr. Adolf Ried.

Bierprobe bei der FFW Tiefenbach Bierprobe bei der FFW Tiefenbach Bierprobe bei der FFW Tiefenbach Bierprobe bei der FFW Tiefenbach

Jacob im Nürnberger Heimatministerium

Jacob im Nürnberger Heimatministerium: Die Bodenwöhrer Festspieler von der Eisenzeit haben einen neuen Schirmherrn. Und Staatssekretär Albert Füracker hat sich über sein Geschenk aus der Familienbrauerei sehr gefreut.

  Albert Füracker

Mehringer kommt in die Jacob-Familie

Das Weiße Brauhaus in Neunburg vorm Wald hat eine lange Tradition. Schließlich erteilte Pfalzgraf Ruprecht II. der Stadt bereits 1354 das Braurecht. Verbrieft ist die Brauerei selbst seit mindestens 1602. Der jetzige Inhaber Wolfgang Mehringer will diese Tradition in die neue Zeit retten. Dazu hat er im benachbarten Bodenwöhr einen guten Partner gefunden – schließlich erhebt die Familienbrauerei Jacob den Anspruch, das „wahrscheinlich beste Weissbier der Welt“ zu brauen.

Wolfgang Mehringer brennt für den Brauer-Beruf. Er hat 2007, mit gerade einmal 17 Jahren, zusammen mit seiner nur zwei Jahre älteren Schwester Anna den elterlichen Betrieb ganz plötzlich übernehmen müssen. Der Vater war unerwartet verstorben. Die Teenager mussten die Brauerei von heute auf morgen leiten, während Wolfgang im eigenen Betrieb zugleich die Lehre zum Brauer absolviert hat. Die folgenden Jahre haben die Geschwister gefordert - „sie haben das aber prima hingekriegt, das kann man gar nicht genug betonen“, attestiert ihnen Branchen-Kollege Marcus Jacob.

Das bescheinigt auch Bürgermeister Martin Birner. Er hat den Weg der Mehringer-Geschwister stets interessiert verfolgt und die Brauerei gerne in das städtische Geschehen eingebunden, bei Festen, Veranstaltungen und natürlich beim berühmten Hussenkrieg, dem Festspiel und Aushängeschild der Stadt. Als er hörte, dass die Mehringers nun einen Übergang auf die Familienbrauerei Jacob planen, war das für Martin Birner eine gute Nachricht: „Super, hab ich mir gedacht. Zu Jacob gibt’s in Neunburg eine lange Verbundenheit, eine hervorragende regionale Brauerei.“

Was Martin Birner dem Bodenwöhrer Unternehmen außerdem hoch anrechnet: „Jacob hat sich in den letzten Jahren nie in den Neunburger Markt hinein gedrängt, sondern immer auf unsere eigene, kleine Brauerei Rücksicht genommen.“

„Wir haben mit dem Weißen Brauhaus, besser gesagt mit der Familie Mehringer, schon immer eine gute Nachbarschaft gepflegt“, bestätigt Marcus Jacob. Ein kollegiales Verhältnis statt Konkurrenzkampf eben. Als der Vater der Geschwister Mehringer verstarb, hat der Bodenwöhrer Brauerei-Chef unkompliziert Hilfe angeboten – ohne Hintergedanken, wie er betont.

Wolfgang Mehringer bekräftigt das gute Einvernehmen. Als der hohe Investitionsdruck im Weissen Brauhaus ihn und seine Schwester nun dazu bewogen hat, nach einem starken Nachfolge-Betrieb zu suchen, wo er sich als Brauer einbringen und seine Kunden weiter betreuen kann, fiel die Wahl sofort auf Jacob.

Der Verkaufsdirektor des Bodenwöhrer Betriebs, Richard Schottenloher, und er hätten sofort einen perfekten Draht zueinander gefunden und den Übergang gemeinsam „gezimmert“. „Ich bin absolut stolz darauf, dass die Marke Mehringer in der Jacob-Familie aufgeht“, sagt Richard Schottenloher. „Wir haben bisher ein hervorragendes Weißbier gehabt, und so soll es bleiben“, ergänzt Bürgermeister Martin Birner. Er hat sich mit Erfolg dafür eingesetzt, dass mit dem „Hussiten Zoigl-Weizen“ eine absolute regionale Spezialität für die Zukunft erhalten bleibt – die Hussiten-Wirte wird’s freuen. „Das zeigt auch die Verbundenheit der Familienbrauerei Jacob zu Neunburg“, so Martin Birner.

Er freut sich schon darauf, mit seinen Festspielern zur ersten Bierprobe in den Nachbarort auszurücken. „Marcus Jacob war da sofort dabei und wird den Zoigl nicht nur saisonal, sondern das ganze Jahr über anbieten“, so Martin Birner.

Und zwar mit der Fachkenntnis von Wolfgang Mehringer. „Wir haben das Mehringer Hussiten Zoigl-Weizen weiterentwickelt“, erzählt der mit dem Enthusiasmus eines Bierbrauers, der über seine liebste Kreation spricht. Die naturtrübe Spezialität zum Neunburger Festspiel ist ein etwas dunkleres, bernsteinfarbenes Weißbier. Die Rezeptur dafür haben Wolfgang Mehringer und Jacob-Braumeister Steffen Hartmann weiter verfeinert.

Was wird aus dem Brauhaus in Neunburg und den Anlagen? „Meine Schwester Anna und ich haben das noch nicht entschieden“, so Wolfgang Mehringer. Klar ist, dass die Immobilie samt Inventar im Familieneigentum der Geschwister bleibt. Martin Birner ergänzt, dass es auch von Seiten der Stadt Überlegungen geben könnte, wie sich anhand der Brauerei die Biergeschichte der Stadt dokumentieren und touristisch verwerten ließe.

„Mehringer und Jacob – das steht für Tradition, Qualität und Heimatverbundenheit“, zieht Marcus Jacob sein Resümee über die künftige Zusammenarbeit. Mehringer-Kunden brauchen sich an keine neuen Gesichter zu gewöhnen. Wolfgang Mehringer wird sie weiterhin persönlich betreuen. „Die Oberpfalz ist ein hervorragender Weißbier-Standort“, sagt Marcus Jacob. „Wenn wir unsere Kräfte bündeln, können wir das auch noch weiter ausbauen.“

  Mehringer kommt in die Jacob-Familie Mehringer kommt in die Jacob-Familie Mehringer kommt in die Jacob-Familie Mehringer kommt in die Jacob-Familie Mehringer kommt in die Jacob-Familie

Bockbierfest in Rettenbach

Unser Verkaufsdirektor Richard Schottenloher kann voll zupacken, wenn es sein muss - vielleicht versucht er auch nur, die hübsche Lady zu sich rüber zu ziehen, man weiß es nicht. Auf jeden Fall ein tolles Bockbierfest in Rettenbach!

  Bockbierfest in Rettenbach

Bayerns verboten gutes Bier

Das FALSTAFF MAGAZIN - Internationale Zeitschrift für Essen, Trinken und Reisen - hat einen absolut lesenswerten Artikel über "Bayerns verboten gutes Bier" veröffentlicht - natürlich ist das Weißbier gemeint. Das renommierte Magazin vergibt an verschiedene Marken Punkte nach unterschiedlichen Qualitätskritierien. Raten Sie mal, wer nach der Falstaff-Skala das wahrscheinlich beste Weißbier der Welt sein muss - oder lesen Sie es selber nach! http://www.falstaff.de/kolumnen/kolumnenartikel/bayerns-verboten-gutes-bier-5955.html